Die Ausstellung mit fünf Oberrieter Kunstschaffenden im Museum Rothus wurde am Freitag mit einer Vernissage eröffnet. Warum Kunst ins Museum gebracht wird, erklärten die Vernissageredner.

Rösli Zeller

Oberriet. In den letzten Jahren stellten Kunstschaffende aus den Dörfern Kriessern, Montlingen, Eichenwies, Holzrhode und Oberriet aus. Weil sich aus Oberriet so zahlreiche Interessierte meldeten, stehen ihnen die Räume des Museums Rothus dieses Jahr nochmals zur Verfügung. Werke von Steinbildhauer Hubert Müller, Zahntechniker „Delio“ Ruedi Kühnis, Rita Wüstiner-Linher, Maria Böhm und Mahsa Bagheri sind bis Saisonabschluss Ende Oktober ausgestellt. Die passende musikalische Umrahmung bot „Monky5“ (Sven Quartier).

Diean der Kunstausstellung Beteiligten: (von li)

hinten: Museumsleiterin Schlör Schlickeiser und die Helferinnen Lucia Steiner und Bea Thür

Mitte: Hubert Müller, Maria Böhm und Mahsa Bagheri

Vorne: „Delio“ Ruedi Kühnis und Rita Wüstiner. Bild: rz. 

 

 

Das Museum Rothus lädt seit Jahren zu Ausstellungen mit Kunstschaffenden aus den fünf Dörfern der Gemeinde ein. Oberriet kommt dieses Jahr noch einmal zum Zug.

Rösli Zeller

Oberriet. Letztes Jahr hatten sich so zahlreiche Kunstschaffende angemeldet, dass nicht alle berücksichtigt werden konnten. Deshalb ist Oberriet diese Saison noch einmal an der Reihe. Am Freitag, 28. Juni, wird um 19 Uhr die Ausstellung im Rothus eröffnet. Diese Ausstellung kann bis zum Saisonschluss, welcher am Sonntag, 27. Oktober, mit einem Abschlussfest gefeiert wird, besichtigt werden.

- Das Museumsfest mit dem Motto „Vom Törgga zum Ribel“ ist ein Fest für Kinder und Erwachsene. Bild/Archiv: rz

Am kommenden Samstag wird auf dem Werkhofareal Oberriet zu einer Filmnacht eingeladen. Fast nahtlos geht es am Sonntag über zum Museumsfest.

Rösli Zeller

Oberriet. Das Gemeindemuseum startete in die neue Saison mit der Dauerausstellung „Vom Törgga zum Ribel“. Diese modern aufgemachte Ausstellung stösst auf grosses Interesse und weckt bei vielen Erinnerungen an die Kindheit.

Dieses Thema ist auch das Motto des Museumsfests, zu welchem am kommenden Sonntag, 9. Juni, auf dem Werkhofareal in Eichenwies eingeladen wird.