os-photography-138-min.jpeg

Ausstellungen

In den Ausstellungen wird das bäuerliche Leben und Arbeiten der Region im 19. und 20. Jahrhundert illustriert.

Themen sind Torfstecherei, Maisanbau („Vom Törgga zum Ribel“), Holzverarbeitung, Rheinhochwasser und Brauchtum. Zu besichtigen sind eine Schmiede, Wagnerei, eine Schuhmacherei und eine noch funktionstüchtige Mühle.

Interessante Wechselausstellungen geben Einblicke in verschiedene Themenbereiche.

Eine reiche Auswahl an audiovisuellen Aufzeichnungen, eine Bibliothek und ein Fotoarchiv runden das vielseitige Angebot ab.

Neue Alpenausstellung!

Rund um das im Jahre 2020 ausgebaute «Chäs-Chessi» der Kuh-Alp Oberrieter Kienberg errichteten wir eine mehrjährige Ausstellung!

Die Kuh-Alpen waren früher für die vielen kleinbäuerlichen Betriebe von grosser Bedeutung. Es wurden auf den in der Ausstellung vorkommenden 9 Alpen im Maximum 280 Kühe gealpt. Die Zuteilung der Alpen Schwämme und Strüssler erfolgte durch das Los am 6. Juni 1669 auf dem Kirchplatz in Montlingen in sechs gleich grosse Teile. Am 2. Mai 1792 wurden die Alpen auf dem Kienberg durch das Los nach Mannschaften verteilt. Die letzte verbliebene Kuh-Alp mit Käsereibetrieb ist die Alp Oberrieter Kienberg, die übrigen Alpen wurden bis längstens in die 1960-iger Jahre als Kuh-Alpen betrieben. Weil sie entweder keine Kuhalpen waren oder nicht in der Gemeinde Oberriet liegen, fehlen in der Ausstellung folgende Ortsgemeinde-Alpen: Wogalp, Neuenalp, Alp Loos und Alp Sämtis. Zu diesen Alpen werden ab 2023 jeweils Spezialausstellungen gezeigt.